Montag

Weihnachtsgeheimnis.....

Endlich.... Seife geplant - Seife gemacht - Seife sieht so aus, wie ich mir das vorgestellt habe.
 Und... hab jetzt auch mit dem Stempeln was für mich herausgefunden..... wenn ich den Stempel in Mica tunke (bei dieses kleinen Stempeln) geht das problemlos - sie kleben nicht fest und der Goldstaub bleibt schön da, wo er hinsoll.
Beduftet ist die Seife mit ÄÖ Weihnachtsgeheimnis von Behawe. Ist ein schöner nicht zu aufdringlicher Duft. Gefällt mir sehr gut und lässt sich super verarbeiten.
Rezept:
je 20 %  Palm, Kokos, Raps und Olivenöl
je 8% Traubenkernöl und SheaButter
3 % Palmkernöl (kam aber nicht in den gesamten Leim)
1 % Rizinusöl
TeeAufguss (Arab. Gewürztee),
SLeim in 3 Teile
1 Teil weiße Tonerde,
1 Teil Rosenrot Tonerde,
1 Teil Palmkern mit MicaAder
ÄÖ Weihnachtsgeheimnis von Behawe
Auf den Seifenleim Mica gestreut und (Lacht jetzt nicht) gepustet oder besser Verpustet.
Als der Leim etwas angezogen hatte, mit einem Pinsel vorsichtig dünn verteilt. (Kann man auf dem Bild nicht sehen, aber sieht richtig gut aus)

Gefallener Engel

Eine Seife mit Motiv - aber in einer Blockform (habe noch keinen anständigen Divi) sollte es werden.
Also Ockerfarbenen Seifenleim gemacht (Rezept wie bei DominoSeife Aufleger) und ganz viele Tannenbäume und kleine Sterne ausgestochen.
Dann die Tannenbäume mit dest.Wasser bestrichen und aneinandergeklebt. (30cm lang)
Da ich durch viele unfreiwillige Erfahrungen die besonderheit von SheaButter im Seifenleim gemacht habe, dachte ich diesmal nutze ich mir das superandicken.
Also in die Blockform den Boden mit Seifenleim bedeckt, die Tannenbaumstange hineingestellt und mit dem Rest übergossen (natürlich kippten die Tannenbäume, - also im SFleim herumgestochert und versucht sie wieder gerade zu stellen.......
Obenauf kleine Sterne gelegt und mit weißer Kouvertüre überraspelt.
Unschwer zu erkennen, das die Tannenbäume doch gekippt sind. Deshalb.... gefallener Engel.


Ist mal wieder nicht so geworden, wie geplant, aber der Duft entschädigt.
Mandelbisquit von Behawe mmH Lecker :-))

Rezept:
22,50 % Kokos
je 20% Raps, Palm, Olivenöl (das helle)
je 8 % Traubenkernöl und SheaButter
1,5 % Rizinusöl
Titan und DÖ Mandelbisquit von Behawe

DominoSteine lieb ich sehr :-)

Ich hatte die Idee eine Seife zu machen, die vom Aufbau her an Domino Steine erinnert.
Unten Schoko, dann eine Schicht Gelee und obenauf den Marzipan.

Zuerst habe ich die Ein - bzw. besser Aufleger Seife gemacht.
Ein 25% Rezept (Fettstange, Kokos, Raps und Olivenöl), gefärbt mit Ocker und auf den frischen Leim Goldstaub gestreut. Nach 24 Std. mit Hilfe von Plätzchenausstecher ganz viele Sterne, Sternschweif und Tannenbäume ausgestochen.
Dann einen Seifenleim gemacht mit


je 20 % Fettstange, Kokosöl, Rapsöl und Olivenöl
8 % SheaButter
5,5 % Sesamöl
5 % Traubenkernöl
1,5 % Rizinusöl
Wasser , 9% ÜF

Ich habe den Leim in 3 Teile aufgeteilt.
In die unterste Schicht habe ich etwas Heilerde und Kakao gegeben.
In die mittlere Schicht 1 Eßl. Palmkernöl und das Gel von einem  kleinen Aloeblatt hinzugegeben.
Die oberste Schicht dann nochmal in zwei Hälften geteilt -

1x Tonerde grün - mit Jap. Grapefruit und mit einer Spur Waldmeister (beides von Behawe) beduftet und als letzte Schicht obenauf gebracht.

die andere Hälfte mit weißer Tonerde und Ockerpigment gefärbt und
mit Vanilla Wood (von Behawe) beduftet.

Dann die Aufleger leicht eingedrückt.
Fertig. Gut verpackt und schlafen gelegt.

Die Seifen haben hier und da etwas Sodaasche gezogen, aber nach dem Anwaschen glänzen sie ganz toll.
Ich hatte die Menge, die draufgeht für eine 30x30cm Form, wieder mal leicht unterschätzt. Die mittlere Schicht könnte dicker sein, aber .... es ist wieder Seife geworden. Auch wenn anders geplant. Ist eine schöne Handwaschseife.

Dienstag

Luffa plus Seife

Luffa Gurke gleich in den Seifenleim eingießen, fand ich eine tolle Idee.
Also hab ich es auch probiert.
Zuerst habe die LuffaGurke in Scheiben geschnitten und trocken in eine Form ausgelegt.

Den etwas flüssiger gelassenen Seifenleim habe ich erst über die Scheiben gegossen, damit die Zwischenräume sich ordentlich füllen. Danach die Zwischenräume noch aufgefüllt, bis die Scheiben leicht bedeckt waren. (Ich hatte Angst, ich finde die Scheiben nicht mehr weil ich nicht wusste, wie sich die Scheiben mit der Seife schneiden lassen)
Gut zugedeckt und nach 24 Std. konnte ich die Platte in einzelne Stück schneiden.
Das nächste mal lasse ich die Gurke ganz am Stück und gieße sie hochkant aus. Sie lässt sich mit einem scharfen Küchenmesser doch ganz gut schneiden.


Rezept:
Palm 375 gr. - 31,5 %
Olive 240 gr. - 20 %
Sojaöl 228 gr. - 19 %
Kokos 180 gr. - 15 %
unraf. Shea 96 gr. - 8 % ( war wieder nicht gut durchdacht - zukünftig nur 5% oder noch weniger, da der Leim relativ schnell andickt)
Raps 60 gr. - 5 %
Rizi 18 gr. - 1,5 %
Wasser 9 % ÜF
Tonerde grün, Farbpigment grün, DÖ HerbEx

1968 als Patchouli den Westen eroberte, oder einfach nur Patty

Klar, hab ich es auch ausprobieren müssen - Blockform schräg stellen - und dann den 2. Teil marmorieren (hab ich im NSF gesehen).

Im unteren Teil habe ich Heilerde und klein geschnittene bzw. geraspelte Seifenreste aus einer Einlegerseife untergerührt.
Der obere ist mit u.a. Palmkernöl, div. Farbpigmenten und Panikattacken marmoriert worden.
Ich war etwas ..... gefrustet. Weder die Farben noch die marmorierung kamen auch nur ansatzweise so, wie ich gedacht hatte.
Beduftet hab ich sie mit ÄÖ Patchouliöl, mit Lemongras und Spearmint ÄÖ - vom Verhältnis so, als wenn ich mir Vorstelle, das Patchouli ist ein Quadrat und das Lemongras und Spearmint nehmen dem Patchouli die Kanten weg - halt runder ?!
Frisch angeschnitten dachte ich erst WOW - war vielleicht doch a bisserl viel Patchouli.....
Aber..... nach 6 Wochen reifen - riecht sie klasse - (Ich bin eigentlich überhaupt kein Patchouli Fan).

Das Rezept:
je 20% Palm, Kokos, Raps, Olive
8 % unraff. SheaButter
6 % Sesamöl
2 % Traubenkernöl, (war der Rest)
2,5 % Palmkernöl
1,5 % Rizi
Heilerde, Farbpigmente, ÄÖ
8 % ÜF

Montag

Lieber Rühren als Verpacken

Ich versuche gerade Seifen zu verpacken.
Schön zu verpacken.
(Stöhn), bin vor lauter Ideen und Möglichkeiten total blockiert.

Aber...... Zeit drängt.

Jetzt ist´s nur ein Hobby und doch StressohneEnde!!!!!!

Freitag

Mein Tisch "Salman"

Ach ja, ich habe den Tick, das ich besonderen Gegenständen Namen gebe.
Darf ich vorstellen: Salman (ind.)

Ich hatte das unverschämte Glück, das ich mir sog. Bruch bei einem Marokkanischen Fliesenhändler abholen sollte/durfte.
Daraus habe ich mir u.a. diesen Tisch gemacht.
Das Gestell stammt aus Afrika - passt.



hier noch mal eine Detail Aufnahme.

Was nicht passt - wird passend gemacht


Hier war der Wunsch meiner Freundin, eine große Tischplatte
und der Tisch soll zu dem Bezug passen.

Also wurde auf ein normal großer Tisch eine sehr große Platte aufgeschraubt,
am Rand verstärkt und von mir passend gemacht.

Praktisch, da an dem Tisch gerne gegessen wird ist, das man heiße Töpfe ohne Problem draufstellen kann - keine Untersetzer mehr - auch sonst ist er total unempfindlich.

Meine FliesenWerkstatt

hier ist meine "dreckige" Werkstatt - da gibt es Staub, kleine elendige Fliesensplitter, in die, wenn man im Sommer z.B. FlipFlop´s trägt, gerne auch mal schmerzhaft "zusammenstößt" und viele viele Fliesen.
Die meisten hole ich mir aus den Containern von Firmen - und die sind ganz froh, wenn sie die Fliesen nicht entsorgen müssen. Ansonsten Sperrmüll und es spricht sich herum - bekomme ich auch Reste gebracht, die so in den Kellern bei Aufräumaktionen gefunden werden.




Ich bin gerne in der Werkstatt (OK - Garage) im Sommer, wenn ich das Tor offenlassen kann, sehe ich viel Baum und Grün - das ist toll.

Mittwoch

Frl. Sophie liebt Veilchen

Also machte ich mich im Frühjahr 2010 früh morgens in den Garten auf und pflückte Duftveilchen.
Die Zutaten zum Seifeln standen bereit - lief alles glatt - die Veilchenblätter sahen in der frischen Seife einfach unglaublich toll aus.
Doch...... hätte Frau mal genauer darüber nachgedacht.... wäre mir klar gewesen, das die Veilchenblätter ihre Farbe nicht behalten.



Was solls....sie ist trotzdem klasse geworden - sie ist schön pflegend.

Rezept:
32 % Olivenöl
25 % Palmöl
16 % Kokosnusöl
13 % Sesamöl
8 % Traubenkernöl
4 % Sheabutter
2 % Rizinusöl
Wasser / Sahne
Veilchenblätter, Farbpigmente, DÖ
ÜF 10%

Yara, die zickige

Diese Seife habe ich nach meiner besten und liebsten Freundin benannt.
Doch anders als meine Freundin, war die Seife total zickig.
Die erste "Yara" wurde zu heiß.
Die zweite kam dann gleich in den Kühlschrank



Rezept:
25,5 % Palmöl
je 20 % Raps, Olive, Kokosnussöl
8% Traubenkernöl
5% Sheabutter
1,5 % Rizinusöl
75 gr. Ziegenmilchpulver
85 gr. Honig (aufgelöst)
ÜF 10%

die erste Yara habe ich zerbrösselt - gemahlene Haferflocken dazugegeben - und jetzt habe ich ein "Duschpeeling" - macht auch Spaß

Pina Colada ... erst pfui, dann hui !

Da treibt Frau sich stundenlang im NSF herum und doch hab ich es überlesen....
Sole Seifen lassen sich nicht ordentlich schneiden.
Aber dafür - aus der Not eine Tugend gemacht (wieder einmal) hatte ich für die Tahina Seife ordentlich viele PinaColada Bubbles.



Rezept:
540 gr. Palmöl
300 gr. Kokosöl
300 gr. Rapsöl
240 gr. Olivenöl
36 gr. Traubenkernöl
24 gr. Rizinusöl
die Flüssigkeit je 50% Kokosmilch und Sole
50 gr. Babypuder
50 gr. Kokosbutter
20 ml. DÖ Pina Colada
ÜF 9%

Tahina ist nicht nur zum Essen da.....

Diese Seife hat mich echt überrascht.
Ich habe sie mit 100 % Zitronensaft gesiedet.
Nußöle und eine gehörige Portion Tahina macht sie ..... zu was ganz besonderem.
Sie schäumt ganz dolle und ist sehr pflegend.



Rezept:
Pina Colada Bubbles (war eine Sole Kokosseife die super bröselte)
in:
500 gr. Palmöl
250 gr. Kokosnußöl
250 gr. Olivenöl
250 gr. Erdnussöl
250 gr. Sesamöl
40 gr. Rizinusöl
100% Zitronensaft
100 gr. Tahina
Heilerde, Tonerde, Titan
ÜF 9%

Dienstag

und wenn das fünfte Lichtlein brennt.....

Wow, das artet ja langsam in Schwerstarbeit aus.
Für mich immer noch sehr gewöhnungsbedürftig.... so weit im Vorraus zu arbeiten.
Damit die Seife zu Weihnachten bzw. auch schon davor, als Wichtelgeschenk "reif" ist, glühen bei mir die Gerätschaften zum seifeln.

Und das tolle ist, ich habe das Seifenfilzen entdeckt.
Ist toll - bisher - wenn eine Seife doof aussah - gab es nur einschmelzen - jetzt..... Danke an die vielen "Vor-Filzerinnen" wird die häßlich aussehende, aber wunderbar pflegende und toll duftende Seife "einfach" (naja, ich stech mich regelmäßig - und das tut höllisch weh)in ein farbiges "Deckmändelchen" aus Schafswolle eingeflizt.

Die schäumen super und machen Spaß.

Danke an die vielen Kreativen, die mir den Anstoß dazu gaben.